Matratzenkauf revisited

Beim gestrigen Growth Hacking MeetUp in Frankfurt ging es um Sneakers, die originell auf Instagram (Asphaltgold) dargestellt werden und tausende Follower haben und um online vertriebene Matratzen (Emma Matratze). Beide StartUps sind extrem erfolgreich. Beide StartUps stellen sich aber die Frage, wie es weitergehen soll, wie sie sich weiterentwickeln können, um weiter zu wachsen und wie sie ihre Kunden besser binden können. Getreu dem Motto „Back to the Roots“ ist es m. E. wichtig zu fragen, mit welchem „Job“ unsere Dienstleistung oder Produkt „beauftragt“ wird, d. h. welche Aufgabe will der Kunden erledigen, um einen Fortschritt im Leben zu machen. Will er einfach eine Matratze kaufen oder einfach nur gut schlafen oder ein Ort des Komforts im Heim schaffen oder alles zusammen? Keine leichte Antwort. Aber wenn man den Job herausgefunden hat, können strategische Entscheidungen leichter getroffen werden. Zeit also, den Matratzen-Interview-Klassiker, das Jobs-to-be-Done Mattress Interview von Bob Moesta, Chris Spiek, and Jason Fried, aus dem Schrank zu holen: Jobs-To-Be-Done-Radio Mattress Interview

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top